Wie wir arbeiten

Unser Bündnis fußt auf mehreren Säulen: den Arbeitsgruppen, der Sherpa-Runde und der High-Level Group. Der Verein "N3tzwerk Zukunft der Industrie" und das Bündnisreferat im BMWi unterstützen die Tätigkeiten des Bündnisses.

Die fünf Arbeitsgruppen entwickeln Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zu folgenden Themen:


Die Arbeitsgruppen haben jeweils zwei Leiter: einen Vertreter der Arbeitgeber- bzw. Industrieverbände und einen der Gewerkschaftsseite. Sie sorgen dafür, dass die Belange einzelner Branchen und die besonderen technologie- und strukturpolitischen Herausforderungen entlang der Megatrends von demografischem Wandel, Energiewende, Digitalisierung und globalem Wettbewerb berücksichtigt werden. 

Ihre Empfehlungen legen die Arbeitsgruppen einem übergeordneten Lenkungsgremium vor, der sogenannten "Sherpa-Runde". Sherpas sind von den Bündnispartnern benannte Personen mit Leitungsfunktion. Diese Runde leitet Staatssekretär Matthias Machnig.

Die Sherpa-Runde bereitet die Treffen der High-Level Group (HLG) vor, die etwa im Halbjahresrhythmus stattfinden. Teilnehmer der HLG sind der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, sowie die Präsidenten der Unternehmensverbände, die Vorsitzenden der Industriegewerkschaften und des DGB. Die HLG beschließt konkrete Maßnahmen und Forderungen.

Die Arbeit des Bündnisses wird vom Verein "N3tzwerk Zukunft der Industrie" gemeinsam mit dem Bündnisreferat in der industriepolitischen Abteilung des BMWi koordiniert und begleitet. Sie stellen die Kommunikation von Zwischenergebnissen, Sitzungsterminen und sonstigen wichtigen Informationen der Arbeitsgruppen sicher und unterstützen die Bündnispartner bei der Umsetzung von Maßnahmen.

Weiterführende Informationen zur Arbeit und Struktur des Bündnisses "Zukunft der Industrie" finden Sie in unserem Papier zur Struktur (PDF: 113 KB) und einer Gemeinsamen Erklärung (PDF: 370 KB).

Seite drucken

Mediathek

Zur Mediathek